marokka5.jpg
Vogelschutzprojekt

Durch die zunehmende Besiedelung bisher naturbelassener Gebiete und die intensive Bewirtschaftung der Wälder und Baumgärten gibt es immer weniger Nistplätze für die heimische Vogelwelt, insbesondere für Höhlen- und Grubenbrüter.

In Verlust geratene Naturhöhlen bedrohen besonders jene Vögel in ihrer Existenz, die zu den nützlichsten gehören: die Blau-, Tannen- und Schwanzmeisen. Ein Vogelpaar dieser Arten vertilgt während eines Sommers an die siebzig Liter Insekten und Gartenschädlinge und erfüllt dadurch eine wertvolle ökologische Aufgabe.

Karl Puelacher aus Wattens hat sich deshalb die Schaffung von neuen künstlichen Nistplätzen in Form von Vogelhäusern zum Ziel gesetzt. Die Nistkästen bestehen aus Lärchenholz, sind von ansprechendem Äußeren und werden in Handarbeit hergestellt. Die Anbringung und die Reinigung der
Nistkästen wird von den Kindern und Eltern durchgeführt.

Viel Begeisterung, Zeit und Arbeit steckt hinter der Idee, Vogelnistkästen zu bauen und sie dann Schulkindern zu schenken. Eine Anzahl heimischer Betriebe hat diese Aktion unterstützt, indem sie die Patenschaft für eines oder mehrere Nistkästen übernahmen. Die Nistkästen wurden speziell für Blau-,
Tannen und Schwanzmeisen gebaut-

Folgenden Firmen herzlichen Dank für die Unterstützung: Raiffeisenbank Westendorf, Tourismusverband Kitzbüheler Alpen - Brixental, Jausenstation Fleiding-Alm, Spenglerei Ascher, Bergrestaurant Talkaser, Kompostierung-Biomüll Wolfgang Schmid, Landmaschinen Johann Stöckl, UNIQA-Versicherung Pletzer & Partner, Peter Margreiter, Gamskogelhütte

111nmsvogelIMG 0857