nms8.jpg
Die Hauptschule ist Geschichte

Ein sehr intensives Schuljahr ist Anfang Juli zu Ende gegangen – und auch eine Ära, denn mit den vierten Klassen haben die letzten Hauptschüler das Haus verlassen.

Die Neue Mittelschule als Nachfolgerin der Hauptschule ist nun flächendeckend in Tirol eingeführt. Die wesentlichen Umwälzungen, die die Umstellung mit sich bringt, hat unser Lehrerteam mit viel Einsatz und Durchhaltevermögen bestens bewältigt, die Umstellung scheint gelungen. Selbst die Veränderung der Beurteilung wird langsam zur Routine, wenngleich am Anfang vieles nicht ganz einfach ist und manchmal wohl an die Belastungsgrenze führt.

Auch im vergangenen Schuljahr wurde die gute Arbeit an der NMS Westendorf mehrfach sichtbar. Einerseits freuen wir uns über zahlreiche ehemalige Schüler, die heuer ihre Matura bestanden haben, andererseits sehen wir mit Freude, dass viele den Weg über eine Lehre erfolgreich abgeschlossen haben. Auch die Aussagen von Vertretern höherer Schulen, die sich freuen, wenn sie Kinder aus unserer Schule bekommen, weil sie „dann von einer guten Basis ausgehen können", sind für uns ein großes Lob. Eine ganz besondere Freude war auch das Ergebnis der Deutschtestung bei den Bildungsstandards, bei der die NMS Westendorf - wie schon bei den Testungen in Mathematik und Englisch - ganz hervorragend abgeschnitten hat.

Gute Leistungen sind nur durch eine gute Zusammenarbeit möglich. Dafür bedanke ich mich bei allen Lehrkräften, aber auch bei den Eltern, die unsere Bemühungen mittragen.

Eine Besonderheit unserer Schule sind neben der sehr gut strukturierten Berufsorientierung die autonomen Pflichtgegenstände. In den dritten und vierten Klassen können die Schüler zwischen verschiedenen Fächern (Italienisch, Französisch, Sport im Freien, Werken kreativ, Informatik, Kochen spezial) wählen. Diese Möglichkeiten sollen den unterschiedlichen Interessen Rechnung tragen, aber auch die Voraussetzungen für einen guten Start in eine höhere Schule oder das Berufsleben verbessern. Ein Teil der Schüler wählt Informatik freiwillig als zweiten autonomen Pflichtgegenstand. 18 von ihnen konnten heuer alle ECDL-Prüfungen absolvieren und damit den Computerführerschein erwerben.

Das Schuljahr wird durch besondere Ereignisse aufgelockert. Zu den gewohnten Veranstaltungen (Wienwoche, Erlebnistage, Sportwoche, Schiwoche, Wandertage, Exkursionen) kommen die Angebote der Tiroler Kulturservicestelle, Besuche von Fachleuten im Unterricht und sportliche Wettkämpfe. Davon haben wir in den Gemeindezeitungen immer wieder berichtet. Einen ganz besonderen Höhepunkt ihres Abschlussjahres durften 26 Viertklassler erleben, die auf eine Londonreise eingeladen wurden (siehe vorige Seite).

Dir. Albert Sieberer