header7.jpg
Verabschiedung

Beim heurigen Schulschluss hieß es Abschied nehmen von einer Lehrerin, die seit über 40 Jahren zum Stammpersonal gehörte.

Die Brixnerin Christine Aschaber kam 1978 – damals noch unter ihrem Mädchennamen Patsch - als junge Lehrerin für Englisch und Turnen an die Hauptschule Westendorf.  Später machte sie das zusätzliche Lehramt in Geschichte und Sozialkunde nach, das sie mit besonders viel Engagement und Begeisterung unterrichtete, was sich in etlichen bemerkenswerten Projekten äußerte. Besonders erwähnenswert ist dabei das „Österreichalbum 1945-1955", bei dem Kinder eines Jahrgangs in ihrer Verwandt- und Bekanntschaft nach Überlebenden des Zweiten Weltkriegs forschten, diese dann nach ihren Erlebnissen befragten und anschließend eine umfangreiche Dokumentation verfassten.

Christl Aschaber war auch im Turnunterricht immer ein Vorbild für jüngere Kolleginnen. Besonders wichtig war ihr ein abwechslungsreiches Sportprogramm.

Wir verlieren eine Kollegin mit vorbildlicher Berufseinstellung, die an Neuerungen stets mit großem Optimismus und viel Tatendrang heranging.

Die Kollegen wünschen ihr alles Gute in der Pension, besonders aber viel Gesundheit.